Chronologie

Nassenfels besitzt zwei Fußballplätze, die mitsamt der Duschen und Umkleiden in die Jahre gekommen sind.

Als der BLSV (Bayerischer Landesverband für Sportförderung) für das Jahr 2020 anstatt der Regelförderung von 20% eine Sonderförderung in Höhe von bis zu 50% für den Neubau einer Sportstätte ausschrieb, wurden alle Aktivitäten für eine Ertüchtigung der alten Plätze eingestellt. Nicht in die Diskussion wurde die Möglichkeit einbezogen, zusätzlich weitere 10-20 % Förderung durch den BLSV zu erhalten, wenn sich zwei Sportvereine zusammenschließen würden.

In Anbetracht der vorhandenen beiden Sportplätze in Egweil und dem schon im Jugendbereich umgesetzten Zusammenschluss würde sich eine solche Lösung auch für die Seniorenbereiche von Egweil und Nassenfels anbieten.
Die Ertüchtigung der dortigen Anlage wäre deutlich günstiger als ein Neubau und würde somit Steuergelder sparen, Synergien bündeln und die Zukunft von zwei Vereinen sichern.

Im März 2019 fiel in Abstimmung zwischen dem FC Nassenfels und dem Marktrat der Entschluss für einen Neubau an einem alternativen Standort. Im Juni 2019 wurde schon das erste Lärmgutachten in Auftrag gegeben, obwohl der Standort dann erst am 22.04.2020 entschieden wurde.
Im Januar 2020 stellte man erstmals die Pläne in der Presse dar. Bis dahin planten der FC Nassenfels und der Marktrat gänzlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Auch die möglichen Alternativen wurden ohne öffentliche Diskussion und nachvollziehbaren  Argumenten vom Marktrat nicht weiterverfolgt.

Seit Januar wird der Plan straff vorangetrieben. Dabei unterblieb jede Diskussion mit den Bürgern; es gab bis heute keine Infoveranstaltung. Die Anwohner wurden auch nicht einbezogen.

Klima-, Landschafts-  und Denkmalschutz sowie Nachhaltigkeit wurden und werden trotz deutlicher Hinweise bisher nicht thematisiert.

 

Der Plan

Der Verein

Die Alternativen

Sportplätze im Vergleich